Vivaldi: Mit Chromium entwickelt, aber anders als Chrome.

Was bedeutet es, dass Vivaldi seine Engine mit Google Chrome teilt?

Wir werden oft nach der Beziehung zwischen Vivaldi und Google Chrome gefragt. Die Wahrheit ist, dass wir uns zwar auf die Chromium-Engine verlassen (die durch das von Google eingerichtete Chromium-Projekt gepflegt wird), aber hier enden die Gemeinsamkeiten. Lass uns einen Blick darauf werfen.

Vivaldi wurde 2015 gegründet, um den Verlust von Funktionen in anderen Browsern auszugleichen. Von Anfang an haben wir uns darauf konzentriert, unsere eigene, hochgradig anpassbare Benutzeroberfläche zu entwickeln.

Unterhalb der Benutzeroberfläche eines Browsers – der Teil, den die meisten Menschen sehen und mit dem sie interagieren – befindet sich eine Rendering-Engine, die für die Anzeige der angeforderten Inhalte im Browserfenster verantwortlich ist, sowie eine Browser-Engine, die für die Zusammenführung der Rendering-Engine und der Benutzeroberfläche der Anwendung verantwortlich ist.

Verschiedene Browser verwenden unterschiedliche Engines und als es darum ging, unsere auszuwählen, stellten wir fest, dass der Chromium-Engine-Code sicher und am weitesten verbreitet war – Dinge, die uns wichtig waren. Andere Teile des Codes waren entweder nicht verfügbar oder wurden erheblich umgeschrieben. Die Entwicklung einer neuen Engine von Grund auf hätte es uns nicht ermöglicht, uns auf das zu konzentrieren, was uns am wichtigsten war – es hätte viel zu lange gedauert und erhebliche Ressourcen erfordert. Es gibt einen Grund, warum in den letzten 20 Jahren niemand eine neue Engine von Grund auf neu entwickelt hat.

Die große Community rund um das Chromium-Projekt bedeutete auch, dass Vivaldi von Code-Verbesserungen profitieren konnte, die viele Entwickler – einschließlich uns selbst – gemeldet und hochgeladen haben (Vivaldi-Devs berichten regelmäßig über Probleme und entwickeln Code für den Upstream).

Vivaldis Mission

Nachdem wir uns für eine Engine entschieden hatten, konnten wir weitermachen. Anstatt die normale Chromium-Benutzeroberfläche zu verwenden, haben wir uns darauf konzentriert, unsere eigene auf der Grundlage von Webtechnologien zu entwickeln.

Picking a Theme in Vivaldi

Es ist der Vivaldi-Code, der es ermöglicht, den Browser so anzupassen, wie Sie es gewohnt sind. In Vivaldi können Sie eine Hintergrundfarbe, ein Gesamtthema, die Adressleiste, die Positionierung der Tabs sowie die Startseiten auswählen.

Unser Code ermöglicht es auch, Tabs zu „stapeln“ und zu „kacheln“, Webseiten zu kommentieren, Notizen hinzuzufügen und mit Web-Paneelen zu arbeiten.

Die Benutzeroberfläche von Vivaldi unterstützt Kurzbefehle (zum Durchsuchen von Lesezeichen, Browserverlauf, geöffneten Tabs, Einstellungen) und zahlreiche Mausgesten für Aktionen wie Tabwechsel sowie Tastaturbedienung.

Um diejenigen zu unterstützen, die eine große Anzahl von Tabs offen halten möchten, unterstützt Vivaldi den Ruhemodus sowohl für einzelne Tabs als auch für Tabsstapel, um Ressourcen freizugeben, während der Benutzer diese Tabs nicht aktiv verwendet.

Die Möglichkeiten, Vivaldi anzupassen, sind endlos und selbst langjährige Benutzer des Browsers können Funktionen finden, die sie noch nie zuvor entdeckt haben.

Floating side panel in Vivaldi browser
Web-Paneele in der Seitenleiste von Vivaldi ermöglichen es Benutzern, individuelle Fensterlayouts zu erstellen.

Personenbezogene Daten in Vivaldi

Im Gegensatz zu Google geht es bei unserem Geschäftsmodell nicht darum, massiv Daten von Nutzern zu sammeln und zu monetarisieren. Wir sammeln keine Nutzerdaten. Wir versuchen lediglich, einen allgemeinen Überblick darüber zu erhalten, wie viele Nutzer wir haben, welches Betriebssystem sie verwenden und wo sie sich ungefähr auf der Welt befinden.

Vor kurzem haben wir unser eigenes Sync-System für die Stable-Version von Vivaldi eingeführt. Wir verwenden dafür nicht den Google Sync-Server und können daher keine Daten mit Chrome teilen. Die Änderungen, die wir an der Engine vorgenommen haben, machen sie inkompatibel mit der Chrome-Synchronisation. Mit Vivaldi werden Ihre Daten durch eine Ende-zu-Ende Verschlüsselung geschützt. Es hat eine Weile gedauert, bis wir unser eigenes Sync-System aufgebaut hatten, aber es war uns aus Datenschutzgründen wichtig.

Sync steht aktuellen Versionen von Vivaldi zur Verfügung.

Kurz gesagt, da Google keine Daten von Vivaldi-Nutzern erhält, profitiert Google nicht davon, dass Vivaldi auf Chromium basiert.

Vivaldi integriert die Safe Browsing API von Google, die die von Ihnen besuchte Website anhand einer Masterliste bekannter vermuteter Phishing- und Malware-Seiten überprüft. Diese Funktion kann in den Datenschutzeinstellungen (Einstellungen → Datenschutz) deaktiviert werden – beachten Sie nur, dass Sie dies auf eigene Gefahr tun.

Weitere Informationen dazu finden Sie in Yngves Beitrag über die beiden Hauptgründe, warum Vivaldi auf Google-Server zugreift. Weitere Informationen darüber, wie wir mit Daten umgehen, finden Sie in unseren Datenschutzrichtlinien.

Wie wahrscheinlich ist es, dass wir unter Berücksichtigung all dessen unsere gewählte Engine ändern oder eine eigenen entwickeln werden? Die kurze Antwort ist, dass wir auf die vielen Änderungen angewiesen sind, die wir am Chromium-Code vorgenommen haben, und die „Übersetzung“ dieser Änderungen in einen neuen Motor wäre nicht sehr sinnvoll. Zumindest nicht im Moment.

Hauptfoto von Joel Filipe auf Unsplash.

Join the Conversation

  1. was mir bisher, die letzte stunde, gut gefällt ist der sehr klare, aufgeräumte look des browsers.
    die technischen kommentare dazu kann und muss ich erst einmal glauben, und tue das jetzt auch, bis zum beweis des gegenteils.
    besonders fällt auf dem kleinen display des mobile die saubere oberfläche auf. keine werwirrung, verirrung der augen in tausenden details, alles schön bunt….

    sehr schön bisher, ich hoffe, es bleibt so, nein … kann so bleiben.
    ich werde email und blog noch testen.

Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Vivaldi